Aufrufe
vor 5 Monaten

#13. SEELENFÜLLE Lebe dein wahres selbst

  • Text
  • Quantenheilung
  • Potentialentfaltung
  • Seelenfülle
  • Lebensfreude
Einfach magisch, wundervoll und transformierend, ist diese #13. Ausgabe des Herz Projekt Magazins, die du ab heute erleben darfst. Seelenfülle, der Begriff für Potentialentfaltung all deiner Seins/- und Seelenqualitäten, die dich ausmachen. Auf 94 Seiten, in 8 Herzprojekt Beiträgen und Vorstellungs-Videos, 2 inspirierenden und exklusiven Interviews und zahlreichen Workshop/- Veranstaltungs/- Shop/- Buch/- Musik/- und Film Tipps, findest du jetzt deine Möglichkeiten, deine Seelenfülle zu entdecken, zu entfalten, zu leben und vor allem zu fühlen! Dabei spielt das Quantenfeld und die Erweckung der Selbstheilungskräfte eine große Rolle. Ob über die Lebensmusik von Otto Lichtner, der E.M.C. Methode von Doris Wössner, oder mit der Business Quantenheilung mit Tanja Myriel Peschke, „mit dem Herzen berühren - Turia Cora“ und Beate Schneeberger, der Herzensgrundpraxis mit Katharina Müller, dem wirklich wahren und so wichtigen Leben im natürlichen Zyklus mit Michaela Weidinger, mit „Some do“ - und dem geschätzten Jürgen Beisswanger oder mit einem Volltreffer Herzöffnung Beitrag mit Andrea Katharina Menke - hier öffnet sich für dich ein weiteres großes Feld: Der Heilung der Neuen Zeit! NEU mit dabei: Claudia Behringer und ihre Reichtums Häppchen, für (d)ein neues Finanz/- und Füllebewusstsein. Leicht erklärt und köstlich serviert von der Finanzexpertin mit Herz! Poesie Beiträge zum Lauschen und als Ohrwürmchen zum Mitsingen, schenkt uns ab sofort die wundervolle und zauberhafte Worthebamme und Kreative Sonne - Sonja Bullen. Alle für sich sehr unterschiedlich, immer exklusiv, richtig gut recherchiert und aus dem Herzen verfasst: Spirit Kids mit Esther Hepting, der ChancenReport mit Susanne Gall und eine neue Kolumne mit Michaela Nikl, warten darauf von dir entdeckt zu werden. Nimm dir Zeit zum Lesen, Lauschen und Eintauchen in die Herzprojekt Beiträge. Die nächsten Wochen bekommst du immer wieder Updates zur Ausgabe und lernst dabei die „Pioniere der Neuen Zeit“ näher kennen. Wir freuen uns auf deine Herzensstimme, dein Feedback und Anregungen zum Magazin. Welches der Themen hat dich gleich angesprochen? Was hat dich gerade besonders bewegt? Welches der Angebote hast du sofort gebucht? Was willst DU uns direkt mitteilen? Lass gerne von dir hören und schreibe uns unter der neuen E.-Mail Adresse: redaktion-herzprojektmagazin @gmx.de Herzensgrüße aus der Redaktion Bettina

Wenn Du an die erste

Wenn Du an die erste Zeit Deines Lebens zurückdenkst, was fällt Dir dazu ein? Was war gut, worüber hast Du Dich gefreut? Welche Momente fallen Dir ein, in denen Du Dich geborgen und geliebt gefühlt hast, wann war jemand auf Dich stolz? Doch unsere Eltern oder Bezugspersonen machen nicht immer alles richtig. Auch sie sind nur Menschen, die durch ihre Erfahrungen geprägt wurden. So gab es sicher auch einige Erlebnisse, die negative Spuren hinterlassen haben, die Dich verängstigt oder wütend gemacht haben. Vielleicht haben sie einen Schutzpanzer um Dein Herz gebaut, damit es nur ja nicht mehr weh tut. Schreibe auch diese auf, sie sind fast noch wichtiger. Denn dadurch hast Du gelernt, Krisen zu bewältigen und Strategien zu entwickeln, die Dir später geholfen haben, besser damit umzugehen. Was war Deine größte Lernerfahrung? Wie schon erwähnt, beeinflussen uns andere Menschen. Deshalb schauen wir im nächsten Schritt auf Beziehungen, die wir hatten und haben. Mit welchen Personen haben wir früher viel Zeit verbracht? Wir haben von ihnen gelernt, wie Leben funktioniert. Sie haben uns vorgelebt, was ihnen wichtig ist, was sie denken und wir haben vieles unbewusst übernommen. Welche Glaubenssätze haben sich in unser Gehirn eingebrannt? Wer ist heute an unserer Seite? Es gibt den Spruch: Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen Du die meiste Zeit verbringst. Wie fühlen sich diese Verbindungen an? Spenden sie Dir Energie oder bist Du nach einem Treffen ausgelaugt? Mit wem willst Du Deine Zukunft verbringen? Wen endgültig verabschieden? Oft haben diese Menschen auch unsere Berufswahl beeinflusst. Welche Ausbildungen hast Du eingeschlagen? Sind sie aus Deinem Herzen getroffen worden oder hat jemand anderer für Dich entschieden? Ich wusste anfänglich nicht so recht, was ich nach dem Gymnasium machen sollte. Mich hat Psychologie interessiert, aber auch naturwissenschaftliche Fächer. Nach einem Praktikum in einem Labor bin ich erstmals den Weg meiner Mutter gegangen, weil ich mir ein Studium bei meiner schlechten Mathematiknote nicht zugetraut hatte. Schon am 1. Labor-Tag krampfte sich mein Magen vor lauter Furcht vor möglichen Explosionen zusammen und ich wusste sofort, dass ich hier falsch war. Dennoch habe ich die Schule durchgezogen und bin heute froh, auch eine technische Ausbildung zu haben, dort auch viel für meine Persönlichkeitsentwicklung tun. Vor allem aber habe ich gelernt, wie mein Körper reagiert, wenn ich im falschen Beruf bin. Nämlich mit Schlafstörungen und Panikattacken. Wie war Dein Weg? Bist Du von Anfang an Deinem Herzen gefolgt? Wusstest Du gleich, wo Du hingehörst oder hast Du Dich erst nach vielen Jahren endlich über eine Ausbildung drüber getraut, die zu Dir und Deiner Seele passt? Bei mir kam der Wendepunkt erst mit 30 Jahren, als ich mich zum Bereich Coaching und Training hingezogen gefühlt und mehrere Kurse belegt habe. Doch den endgütigen Schritt habe ich mich erst getraut, als ich „zufällig“ meinen Job verloren habe. Meine innere Stimme hatte mir gesagt, dass ich aus dem Labor weg muss. Die neue Abteilung, in der ich gelandet bin, wurde nach einer Konzernübernahme nämlich geschlossen. Das Labor aber gibt es noch immer und vermutlich wäre ich dort bis heute geblieben. Als Nächstes blicken wir auf Deine Erfolge. Das ist oft ein wenig schwierig, denn dazu zählen nicht nur Preise und Pokale. Erfolge sind Momente, in denen Du über Dich hinausgewachsen oder drangeblieben bist. Etwas, das Du vorher nicht geglaubt hast, zu schaffen. Am schönsten finde ich es dann, wenn auch andere eine große Freude dabei hatten. Das verstärkt nochmal die Energie. Mir fällt in dem Zusammenhang eine Veranstaltung ein, die ich mit viel Liebe organisiert habe. Noch Jahre danach konnte sich jemand daran erinnern, weil das Fest so gelungen war und sie dabei so viel Spaß hatte. Ein anderes Bespiel für Erfolg hat sich erst vor kurzem in unserem Urlaub ereignet. Ich bin dabei wieder über meinen Schatten gesprungen. Letztes Jahr musste ich in einem Klettergarten von einem Flying Fox gerettet werden und traute es mir heuer nicht zu, mich von einem Baum zum nächsten zu schwingen. Mein Sohn hat mich aber gecoacht und mir die richtige Technik gezeigt. Danach war ich richtig stolz, dass ich meine Angst doch überwinden konnte. denn die hilft mir in vielen Bereichen. Beruflich war ich 16 Jahre in der Technik, konnte 74 75 * * * * * *